Zum Inhalt

Zur Navigation

Erbrecht und Familienrecht

Bereits aufgrund seiner Funktion als Gerichtskommissär im Verlassenschaftsverfahren kommt dem Notar eine besondere Expertise im Bereich des Erbrechts zu. Diese Spezialkompetenz stellen wir Ihnen in unserem Notariat gerne zur Verfügung

  • bei der Errichtung von Testamenten,
  • für Beratungen hinsichtlich erbrechtlicher Fragen im Zusammenhang mit der Übertragung von Vermögenswerten zu Lebzeiten oder
  • für eine allfällige Vertretung in Verlassenschaftsverfahren.

Neben der Vertretung in Verlassenschaftsverfahren kann insbesondere die Errichtung von Testamenten als Kernkompetenz unseres Notariats bezeichnet werden. Ein den konkreten Bedürfnissen angepasstes Testament verhindert mögliche Streitigkeiten zwischen den zukünftigen Erben und garantiert eine schnelle und für alle Beteiligten unproblematische Abwicklung des Verlassenschaftsverfahrens im Ablebensfall. Als Ihr Notariat garantieren wir nicht nur für die Einhaltung der notwendigen Formvorschriften, ohne die eine letztwillige Verfügung nicht gültig ist, sondern beraten Sie auch über die im Zusammenhang mit der Testamentserrichtung unabdingbaren Fragen des Pflichtteils- , Pflichtteilsergänzungsrechts- bzw. Schenkungspflichtteilsrechts.

Daneben sind wir auch im Bereich Familienrecht unterstützend tätig.

  • Bei der Errichtung von Vorsorgevollmachten: Mit Hilfe einer Vorsorgevollmacht können Sie für den Fall des Verlustes der Geschäfts-, Urteils- oder Einsichtsfähigkeit selbst bestimmen, wer Sie als Bevollmächtigter anstelle eines vom Gericht bestimmten Sachwalters vertreten soll.
  • Bei Fragen zur Vertretungsbefugnis naher Angehöriger: Das Gesetz sieht die Möglichkeit der sogenannten Vertretungsbefugnis naher Angehöriger vor, wenn eine volljährige Person aufgrund einer psychischen Krankheit oder geistigen Behinderung Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens nicht selbst besorgen kann und weder ein Sachwalter bestellt wurde noch die betroffene Person eine Vorsorgevollmacht errichtet hat.
  • Bei der Errichtung einer Patientenverfügung: Mit dieser können Sie bestimmte, konkret benannte, zukünftige medizinische Behandlungen bzw. Behandlungsmethoden (z.B. lebensverlängernde Maßnahmen, sofern eine Besserung als ausgeschlossen gilt) ablehnen.
  • Auch bei Adoptionen unterstützen wir Sie gerne, errichten die diesbezüglichen Urkunden und leiten für Sie das gerichtliche Verfahren ein.